1.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg2.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg
Freitag, 15 Juni 2018 08:34

Zweimal Unwetter in Seeheim-Jugenheim

Ein schweres Gewitter mit Starkregen, starken Windböen und Hagel traf am frühen  Abend des Samstag (9. Juni) gegen 18 Uhr auch Bereiche der die Gemeinde Seeheim –Jugenheim.

Besonders betroffen war der Ortskern von Seeheim. Etliche Räumlichkeiten - darunter meist Kellerräume – standen unter Wasser.  Die Darmstädter Straße und Teile der Schlossstraße waren überflutet. Auch die Fahrbahn der Kreisstraße 143 von Seeheim nach Ober-Beerbach stand teilweise unter Wasser.

Zur Unterstützung der Seeheimer Einsatzkräfte waren im Ortsbereich von Seeheim auch die Feuerwehren Balkhausen, Jugenheim und Ober-Beerbach mit zahlreichen Kräften und Fahrzeugen eingesetzt. Über 30 Einsatzstellen mussten abgearbeitet werden.

In Jugenheim, Ober-Beerbach und Stettbach mussten die örtlichen Feuerwehren zudem umgestürzte Bäume beseitigen.

Nach Aufrüstungsarbeiten im Feuerwehrstützpunkt konnte die Einsatztätigkeit gegen 21 Uhr beendet werden.

Die Gesamteinsatzleitung  lag in den Händen des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Dirk Mattauch.

 

Kleine Bemerkung am Rande:

Die Seeheimer Feuerwehr hatte an diesem Wochenende Besuch von ihrer Partnerwehr aus Greven /Westfalen. Einige Kameraden der Grevener Wehr unterstützen ihre Seeheimer Freunde tatkräftig bei den Einsätzen. Durch den Unwettereinsatz verzögert sich auch der Beginn des gemütlichen Beisammenseins beider Wehren. Dennoch wurde es noch ein schöner und stimmungsvoller Abend.

 

Nach den Unwetterereignissen vom Samstag (9. Juni) waren Teile von Seeheim-Jugenheim am frühen Abend des Montag (11. Juni) erneut von einem Gewitter mit Starkregen betroffen, so dass gegen 18.30 Uhr örtliche Feuerwehren zum Einsatz gerufen wurden.

Besonders im Ortsteil Ober-Beerbach ließ der ergiebige Regen in kurzer Zeit Bäche über die Ufer treten und es kam zu Überschwemmungen von Grundstücken und in Gebäuden im Bereich der unteren Ernsthöfer Straße. Auch ein Metall verarbeitender Betrieb im Gewerbegebiet in der Erbacher Straße war betroffen.

Die Freiwillige Feuerwehr Ober-Beerbach wurde vor Ort durch die Wehren aus  Seeheim und Stettbach unterstützt. Zur Beseitigung der Wassermassen kamen mehrere Tauchpumpen zum Einsatz. Außerdem musste an verschiedenen Straßenstellen Geröll und Schlamm von der Fahrbahn geräumt werden.

Der Ortsbereich von Seeheim kam diesmal glimpflich davon. Lediglich in der oberen Schlossstraße drückten die Wassermassen des Elsbach eine Schacht- abdeckung der Bachverrohrung aus Ihrer Fassung und  überschwemmten einen kleinen Bereich der Fahrbahn.  Außerdem musste in der unteren Schlossstraße ein an diesen Bach angrenzendes Wohnanwesen mit Sandsäcken gegen Überflutung gesichert werden. Neben der Seeheimer Wehr kam in der Schlossstraße auch die Feuerwehr Stettbach zum Einsatz.

Im Stettbacher Tal drohte der Stettbach in Höhe eines Hotel- und Restaurantbetriebes über die Ufer zu treten. Hier wendete die Freiwillige Feuerwehr Jugenheim Schaden ab.

Zudem kontrollierten die Wehren Seeheim und Jugenheim im jeweiligen Ortsbereich die Rechen an den Einläufen der Bäche in deren Verrohrung auf Beeinträchtigungen im Wasserabfluss.

An 13 Einsatzstellen waren insgesamt rund 50 Kräfte der Feuerwehren aus Jugenheim,  Ober-Beerbach, Seeheim und Stettbach  tätig.

Die Einsatzleitung hatte  Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer.

Auch Bürgermeiser Alexander Kreissl informierte sich im Lagezentrum im Feuerwehrstützpunkt Seeheim über die Situation.

Gegen 21.30 Uhr waren alle Einsatzstellen abgearbeitet.

■ K. Kraft, FF Seeheim

 

Joomla templates by a4joomla