1.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg2.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg
Samstag, 24 Mai 2014 14:02

Katastrophenschutz-Waldbrandübung in Babenhausen

Artikel bewerten
(16 Stimmen)

 

 

Zu einer groß angelegten Katastrophenschutz-Waldbrandübung trafen sich Feuerwehreinsatzkräfte aus den Landkreisen Darmstadt-Dieburg, Offenbach und Aschaffenburg am 24.05.2014 im Stadtwald Babenhausen. Angenommen wurde ein Brand in den Abteilungen 510 – 514, nordwestlich von Sickenhofen. Aufgrund wochenlanger Trockenheit, ohne nennenswerte Niederschlagsmengen, herrschte Waldbrandstufe 4. 

Passant entdeckt Feuer

 Ein Passant der an der Reithalle unterwegs war bemerkte eine starke Rauchentwicklung mit Flammenbildung im Bereich Babenhausen Richtung Münster und setzte die Alarmierungskette in Gang. Von der zentralen Leitstelle Darmstadt-Dieburg wurden daraufhin die Feuerwehren der Stadt Babenhausen alarmiert. 

                                                                                            Lage bei Eintreffen 

Die ersteintreffenden Einsatzkräfte fanden folgende Lage vor: Es brennt eine dichtbewaldete Fläche von ca. 600 x 800 Metern. Der Baumbestand besteht hauptsächlich aus Kiefern. Begünstigt wird die Brandausbreitung durch vorhandenes Altholz und Sträucher, sowie durch üppige Bodenvegetation. 

Erste Maßnahmen 

Nach einer Erkundung durch Einsatzleiter René Beck werden die Löscharbeiten mit 5 C-Rohren aufgenommen. Bereits in der Anfangsphase wurde deutlich, dass weder die verfügbaren Wasservorräte noch die Zahl der Einsatzkräfte für dieses Feuer ausreichend sind.

Es erfolgte daher eine umfangreiche Nachalarmierung weiterer Feuerwehren, auch über die Kreis- und Landesgrenze hinweg. Vordringlich wurden hierzu Tanklöschfahrzeuge alarmiert, die im Pendelverkehr die benötigten Löschwassermengen an die Einsatzstelle transportierten. Auch ein privater Tankbehälter kam zum Einsatz, er wurde von einem Babenhäuser Landwirt und Feuerwehrmann zur Verfügung gestellt und steht auch im Realfall zur Verfügung. Ebenso wurde ein Wassertender des städtischen Bauhofs für die Löscharbeiten eingesetzt.

Aus der Hydrantenstraße am Eppertshäuser Weg wurde das Löschwasser für die Tanklöschfahrzeuge entnommen. 

Die Einsatzstelle wurde in 4 Abschnitte unterteilt um die Bereiche Löschen, Bereitstellung und Wasserversorgung zu trennen.

Zur Einsatzführung/Koordinierung wurde der Einsatzleitwagen 2 aus Pfungstadt alarmiert. 

Luftbeobachter eingesetzt 

Der Luftsportclub Babenhausen stellte ein Sport-Flugzeug zur Verfügung um die Lage aus der Luft zu beobachten. Dieses Angebot wurde gerne angenommen, ein Feuerwehrangehöriger begab sich zum Flugplatz Babenhausen und teilte der Einsatzleitung wertvolle Beobachtungen per Funk mit. 

Übungsziel erreicht 

Das Ziel der Übung, möglichst viele Tanklöschfahrzeuge zur Einsatzstelle zu bringen wurde erreicht. Insgesamt waren 31 Feuerwehr-Fahrzeuge an der Übung beteiligt.  Zur Brandbekämpfung wurden 23 C-Rohre eingesetzt. Der Löscherfolg stellte sich wegen des massiven Kräfte- und Materialeinsatz  rasch ein.

Zahlreiche Beobachter von Forstbehörde, RP Darmstadt, Brandschutzaufsicht, Polizei und Katastrophenschutz waren mit dem Übungsverlauf zufrieden. Übungsleiter Kreisbrandinspektor Ralph Stühling bewertete das zu Grunde liegende Übungskonzept und die Umsetzung ebenfalls positiv. Kleine Optimierungsmöglichkeiten werden in das Konzept zur Waldbrandbekämpfung übernommen.

 Eingesetzte Einheiten

  • Feuerwehren Babenhausen, Langstadt, Hergershausen, Sickenhofen
  • Feuerwehren LK DA-DI: Schaafheim, Münster, Eppertshausen, Dieburg
  • Feuerwehren LK OF: Rodgau
  • Feuerwehren LK AB: Stockstadt, Groß-Ostheim
  • Hessen Forst, Brandschutzaufsicht, Übungsbeobachter, ZVG Hergershausen, RP Darmstadt
  • Luftbeobachter Feuerwehr mit Flugzeug des LSC Babenhausen
  • Privater Tankbehälter Fa. Geissler, Wassertender Bauhof Babenhausen
  • Pressegruppe Feuerwehr DA-DI
  • Küchenteam FF Babenhausen

 

Insgesamt wurden 142 Einsatzkräfte zu dieser Übung alarmiert.

Der Abschluss  der Übungs wurde im Stützpunkt Babenhausen durchgeführt, wo auch für das leibliche Wohl gesorgt war.

• Pressegruppe Darmstadt-Dieburg

 

Joomla templates by a4joomla