1.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg2.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg
Mittwoch, 08 Januar 2014 22:32

Feuerwehrmusiker zu Gast bei den Eisstockschützen in Maintal-Bischofsheim

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nach einer ausführlichen Erläuterung rund um die Entstehung des Eisstockschießens bis hin zur Differenzierung zum Curling durften sich die Musikerinnen endlich innerhalb eines Turnieres sportlich betätigen. Die ersten Probeschüsse gingen teilweise in die Hecke oder kamen auf der über 30m langen Bahn nicht im Ziel an. Im Laufe des Wettbewerbs wurden die Eisstöcke doch ziemlich präzise ins Ziel geführt, so dass bei manchen Entscheidungen die erfahrenen Eisstockschützen mit dem Maßband den Sieger ermitteln mussten. Ob dies am gereichten Glühwein gelegen hat ist dem Schreiber des Artikels nicht bekannt. Nach der Siegerehrung ging es anschließend ins Feuerwehrhaus wo bereits ein deftiges Abendessen auf die Musikerinnen und Musiker wartete. Im Anschluss wurde das Jahr mit gezeigten Konzert-Ausschnitten des Jubiläumsjahres 60 Jahre Feuerwehrmusik Revue passieren lassen.


Nachbericht Kirchenkonzert im Advent 2013

Altheim - Beim Konzertausklang im evangelischen Gemeindehaus gab es bei Glühwein und heißen Würstchen reichlich Redebedarf. Den lieferte zuvor das gelungene Konzert, welches das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Altheim gemeinsam mit dem gemischten Chor des MGV Altheim gestaltete. Mit der Veranstaltung ließ das Blasorchester das Jubiläumsjahr „60 Jahre Feuerwehrmusik" ausklingen.

Das Orchester stellte unter der Leitung von Steffen Rupprecht in der vollbesetzten Kirche sein musikalisches Können unter Beweis, als Lohn gab es viel Applaus. Gleiches galt für den gemischten Chor des MGV, der unter der Leitung von Andreas Mohrhard von der Empore eine Hälfte des Programmes beisteuerte. Die Solovorträge auf der Trompete von Guido Quäling mit "Mitternachtsblues", "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" mit
Geige und Cello gespielt von Veronika Hauck, das Weihnachtsmedley auf vier Saxophonen vorgetragen von Sabine Gellert, Lutz Peter Kemper, Richard Hartmann und Klaus Weihert, sowie der Abschluss von "Amazing Grace" auf dem Dudelsack von Steffen Rupprecht: kamen beim Publikum besonders gut an.

Vom Bezirksstabführer Paul-Heinz Eckard wurde Heinz-Werner Weihert für 60 Jahre aktive Treue zur Feuerwehrmusik geehrt. Lutz Kemper erhielt die Ehrennadel für 30 Jahre.

Für das Jahr 2014 planen die Feuerwehrmusikerinnen und Feuerwehrmusiker ein Konzert im Aschaffenburger Schöntalpark.

Texte + Fotos: Steffen Rupprecht

[Marcus Bauer]

 

Joomla templates by a4joomla