1.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg2.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg

Kreisfeuerwehrverband Darmstadt-Dieburg e.V.

Der Kreisfeuerwehrverband Darmstadt-Dieburg (KFV) entstand nach der Gebietsreform im Jahr 1977 aus den Verbänden der ehemals selbständigen Landkreise Darmstadt und Dieburg. Der Kreisfeuerwehrverband Dieburg wurde am 29. Januar 1899 in Heubach gegründet. Seiner Zeit wurde in Groß-Bieberau von den Feuerwehren Dieburg, Urberach, Münster, Groß-Umstadt, Eppertshausen, Heubach und Groß-Bieberau die Gründungssatzung beschlossen.

Wappen der Landkreise u. der Stadt DarmstadtDer Kreisfeuerwehrverband hatte neben  der Pflege der Kameradschaft vor allem die allgemeine Förderung des Feuerlöschwesens im Landkreis zum Ziel. Ferner hatte er die Aufgabe, für einen Erfahrungsaustausch und für Mitteilungen über Neuheiten im Feuerlöschwesen zu sorgen. Der erste Kreisfeuerwehrtag fand bereits im Gründungsjahr 1899 vom 22.-23. Juli in Dieburg statt.

Im Kreisteil Darmstadt gab es zu jener Zeit eine größere Anzahl von Freiwilligen Feuerwehren, die wenige Jahre zuvor einen eigenen Kreisfeuerwehrverband gegründet hatten. Leider sind die Unterlagen über den ehemaligen Kreisfeuerwehrverband Darmstadt über die Zeit, insbesondere im Zweiten Weltkrieg, vollständig verloren gegangen.

Am 1. Januar 1977 führte diese zum Zusammenschluss der beiden Landkreise Darmstadt und Dieburg zu einem neuen Verwaltungsbereich. Eine außerordentliche gemeinsame Mitgliederversammlung der beiden Kreisfeuerwehrverbände am 18. Dezember 1976 beschloss die Auflösung der beiden Kreisfeuerwehrverbände und die Überleitung in den neuen Kreisfeuerwehrverband Darmstadt-Dieburg. Der neue Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Darmstadt-Dieburg nahm unverzüglich die umfangreiche Arbeit in dem neuen Großkreis auf. Großen Anteil hieran hatten Wilfried Köbler und Erich Michel, die beide in Personalunion die Funktionen Kreisbrandinspektor/1. Vorsitzender und stellvertretender Kreisbrandinspektor/2. Vorsitzender inne hatten.

Die Arbeit der Feuerwehren und des Kreisfeuerwehrverbandes war Ende der siebziger Jahre geprägt von der raschen Entwicklung bei den Aufgaben und der Technik. Mit der Inbetriebnahme der neuen Stützpunktfeuerwehren wurde der Brandschutz im Landkreis Darmstadt-Dieburg systematisch verbessert. Mit beginn der neunziger Jahre wurde die neue Fahrzeugtechnik bei den Feuerwehren eingeführt und das Ausbildungsangebot weiter gesteigert.

Nach dem Brandschutzhilfeleistungsgesetz sind die Feuerwehren Einrichtungen der Städte und Gemeinden. Daneben gibt es die Feuerwehrvereine, die die Arbeit der Einsatzabteilungen unterstützen. Organisationsstruktur des KreisfeuerwehrverbandesDer Kreisfeuerwehrverband ist die Dachorganisation dieser Vereine. Er vertritt rund 30.000 Mitglieder von 78 Freiwilligen Feuerwehren im Kreis, vier Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Darmstadt und der Werkfeuerwehren.

Die Ziele des Verbandes regelt die Satzung. Danach unterstützt der KFV den Landkreis und seine Feuerwehren bei der Erfüllung der Aufgaben, die das Brandschutzhilfe-leistungsgesetz ihnen vorgibt. Er vertritt die Interessen der Feuerwehren gegenüber Politik und Verwaltung, fördert die Ausbildung der Mitglieder, unterstützt Jugendfeuerwehren und Musikzüge. Organe des Verbandes sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung, die mindestens einmal im Jahr zusammentritt.

Gemeinsam mit einzelnen Feuerwehren trägt der Kreisfeuerwehrverband jährlich mehrere Veranstaltungen aus, die die Kameradschaft der Feuerwehrleute fördern sollen. Die wichtigste ist der Kreisfeuerwehrtag. Daneben gibt es den Kreiskameradschaftsball, Kreismusiktreffen, Ball der Ehren- und Altersabteilung und den Kreiskinderfeuerwehrtag. Diese Veranstaltungen dienen neben dem gesellschaftlichen Kontakt auch dem fachlichen Austausch.

In Gesprächskreisen und Diskussionsveranstaltungen sucht der KFV den Kontakt zu Kommunal-, Landes- und Bundespolitikern. Er bietet Seminare an, bei denen die Führungskräfte der Feuerwehren über Neuerungen im Brandschutzwesen oder Bestimmungen des Vereinsrechts informiert werden. Der Verband ist in der Brandschutzerziehung für Kinder aktiv und stellt seinen Mitgliedern Filme und andere Ausbildungsmaterialien zur Verfügung.

Kreisjugendfeuerwehr und Musikwesen erhalten jährlich erhebliche Zuschüsse, um ihre Arbeit zu fördern. Diese und andere Leistungen sind nur möglich, weil die Städte und Gemeinden des Landkreises den KFV durch Beiträge unterstützen. Auch der Landkreis gewährt einen jährlichen Zuschuss. Ferner zahlen die Feuerwehrvereine einen Beitrag und der Kreisfeuerwehrverband unterstützt den Landesfeuerwehrverband (LFV) und den Deutschen Feuerwehrverband (DFV).


Joomla templates by a4joomla