1.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg2.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg

Aus- u. Fortbildung

Entschlossenheit und Gewandtheit zählten schon früher zu den wichtigsten Eigenschaften eines Feuerwehrangehörigen. Daran hat sich nichts geändert, doch eine Qualität ist hinzugekommen: das Wissen um chemische, physikalische und technische Vorgänge. Bei ihren Einsätzen werden Feuerwehrmänner und – frauen mit einer Vielzahl von Gefahren für sich selbst und andere konfrontiert. Sie bedienen moderne technische Geräte und Maschinen. Helfen wollen viele, doch richtig zu helfen will gelernt sein. Deshalb erhalten alle Feuerwehrleute eine solide Ausbildung.

Aktive Angehörige der Feuerwehren müssen mindestens 17 Jahre als sein und über ausreichend körperliche und geistige Fähigkeiten verfügen. Ihre Ausbildung erhalten sie im Landkreis und an der Landesfeuerwehrschule in Kassel. Dort werden etwa 25 verschiedene Lehrgänge angeboten, beispielsweise zu den Themen Strahlenschutz, Chemieschutz, Technische Hilfeleistung oder Gerätewartung. Vor allem die Führungskräfte der Feuerwehren werden in Kassel geschult.

Die Städte und Landkreise halten im Auftrag der Landesfeuerwehrschule wichtige Basiskurse für ihre Feuerwehren ab: Grundlehrgang, Atemschutzlehrgang, Maschinistenlehrgang, Funklehrgang und Truppführerlehrgang. Die Berufsfeuerwehr Darmstadt bietet für Feuerwehrleute aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg zusätzlich Lehrgänge für Technische Hilfeleistung an. Diese Kurse bilden das Grundgerüst der Feuerwehrausbildung.

Der Kreisfeuerwehrverband unterstützt finanziell und personell die Durchführung der Ausbildung der Feuerwehren. Durch Seminare, die zusätzlich zu den Kreislehrgängen angeboten werden, können die Einsatzkräfte zusätzliche Qualifikationen und Kenntnisse zum Beispiel bei: Gruppenführer-, Presse-, Gefahrstoff-, Höhensicherungs-, Mess-, Technische Hilfeleistung-, Atemschutzgeräteträger II (CSA), TH nach Bahnunfällen oder im Umgang mit Motorkettensägen erlernen.

Die Kreisausbilder sind selbst ebenfalls Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren. Sie müssen mindestens den Gruppenführerlehrgang erfolgreich absolviert und zusätzlich an einem vierzehntägigen Sonderlehrgang teilgenommen haben. Dabei werden fachliche Kenntnisse vertieft sowie Grundbegriffe der Pädagogik und Unterrichtsgestaltung vermittelt. Lehrproben vor laufender Videokamera sind Bestandteil des Lehrgangs.

Lehrgänge für Technische Hilfeleistung - Die Technische Unfallhilfe macht inzwischen den weitaus größten Teil der Feuerwehreinsätze aus. Die Berufsfeuerwehr Darmstadt bietet – als einzige Feuerwehr in Hessen neben der Landesfeuerwehrschule – Lehrgänge für Technische Hilfeleistung Verkehr/Bau und Wald an, an denen in den vergangenen Jahren mehrere hundert Feuerwehrleute aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg teilgenommen haben. Sie erlernen dort den Umgang mit hydraulischen Spreizern und Schneidgerät (Rettungsschere), Mehrzweckzug und Seilwinde, Hebekissen und Hydraulikhebesatz. Die Teilnehmer werden in Grabenverbau und Abstütztechnik eingeführt, außerdem berechtigt der Lehrgang zum Umgang mit der Motorkettensäge.

Joomla templates by a4joomla